Körperpsychotherapie

Zu Beginn jeder therapeutischen Sitzung sprechen wir über Ihr Anliegen und das, was Sie bewegt, berührt und besorgt. Das können sowohl seelische als auch körperliche Beschwerden sein. Vielleicht geht es zunächst um Ihre Schlafstörungen, Ihre depressive Verstimmung oder Ihre Probleme in der Partnerschaft.
 
Gemeinsam finden wir einen Einstieg in die Körperarbeit, die im Stehen, Sitzen oder Liegen stattfinden kann. Sanfte Berührung sowie Atem- und Bewegungsübungen unterstützen Sie darin, Gefühle und Empfindungen Ihres Körpers bewusster wahrzunehmen und zu spüren. Ich leite Sie an, Ihre Aufmerksamkeit auf das innere, körperliche Erleben zu lenken, während Ihr Körper sich entspannt und die Selbstregulationsfähigkeit gestärkt wird.
 
Häufig tauchen in diesem Prozess unbewusste seelische Konflikte, alte Glaubenssätze oder unbewältigte Erfahrungen auf, denen wir uns im therapeutischen Gespräch achtsam zuwenden.  Es wird Ihnen bewusst, wie Ihre Gedanken und Gefühle mit Ihren Beschwerden verknüpft sind und wie es möglich ist, dies heilsam zu verändern. Leichte Achtsamkeitsübungen unterstützen Sie im Alltag weiterhin darin, die neuen Erfahrungen zu verankern und zu integrieren.
 

Körperpsychotherapie empfiehlt sich bei folgenden Beschwerden:

  • Depressionen
  • Angst- und Panikstörungen
  • Traumafolgestörungen
  • Psychosomatische Beschwerden
  • Essstörungen
  • Somatoforme Störungen
  • Stresserkrankungen, Burn-out
  • Lebenskrisen z.B. Trennung, Krankheit, Neuorientierung
  • Allgemeine und chronische Schmerzsymptomatik, z.B. Kopf- u. Rückenschmerzen etc.
  • Schlafstörungen